Richey James Edwards ist seit 15 Jahren verschwunden.

 

MSP2009 A Version Of Reason real coverEtwa zeitgleich mit dem Album “Journal For Plague Lovers”, in dem die letzten von Richey hinterlassenen Texte verarbeitet wurden, im Jahr 2009, erschien eine Biografie über Richey, das Buch “A Version Of Reason” des Schriftstellers Rob Jovanovic.

Jovanovic, der auch Biografien anderer Musiker geschrieben hat, wie über Beck, REM, Kate Bush oder George Michael, war kein Fan der Manic Street Preachers von Anfang an, was wohl auch der Grund ist, dass sich einige Fehler eingeschlichen haben (z.B. wird die 1993er Deutschland-Tour total vergessen). Doch der Blick des Außenstehenden, der sich dem Mysterium durch das Lesen von Büchern, die Richey inspirierten, von Artikeln über die Band und durch einzelne Interviews mit ehemaligen Freunden oder Bekannten nähert, ergibt für die Hardcore-Fans vielleicht wenig wirklich Neues, aber ist als Rockstar-Biografie wohl passend.

Auch wenn einige Passagen durch ihre Erzählweise in Prosa abgleiten - wer weiß denn heute noch den Wortlaut von dem, was sich die kleinen fußballspielenden Jungs in Blackwood zuriefen? - so gelingt dem Autor doch ein interessanter Einblick in das Leben von Richey und in die Zusammenhänge seiner Denkweise mit der frühen und aktuellen Geschichte von Großbritannien und Wales.

 

Vor allem für junge Fans der Manic Street Preachers, die die Band mit Richey gar nicht kannten, ist dieses Buch neben “Everything” von Simon Price zu empfehlen.

 

Einiges, was Jovanovic schreibt, sind Vermutungen, aber es gibt auch interessante Fakten. Hier einige davon aus seiner Teenager-Zeit und den frühen Jahren mit den Manic Street Preachers:

1) Die erste Platte, die sich Richey kaufte, war “It’s only make believe” von Child

2) Seinen ersten Hund nannte Richey “Snoopy”.

bestmatessv0

 

 

 

 

Richey mit Snoopy, in den 1980er Jahren

 

3) Seinen Führerschein bestand Richey im Sommer 1986. Er war lange der einzige der Manic Street Preachers,
     der ein Auto fahren durfte. In den ersten Jahren war er, der die Band chauffierte.

4) Im September 1986 begann er sein Studium an der University Of Wales in Swansea. Er war ein sehr gründlicher und
     gewissenhafter Student, der die verachtete, die nur feierten und wenig lernten. Im ersten Jahr, während der “Rag
     Week” (Rags sind von Studenten geführte Wohltätigkeitsorganisationen, die z.B. Kostümfeste veranstalten, um Geld
     zu sammeln.) verkleidete er sich als Spermium (Fotos sind nicht überliefert).

5) Sein “Special-Subject” (etwa wie Diplom-Thema) an der Universität, in seinem letzten Studienjahr war
    “Deutsch-Russische Beziehungen in der Zeit zwischen den Kriegen”.

6) Im September 1989 kam Richey das aller erste Mal nach London, als er die Band zu ihrem ersten Auftritt dort im
    Horse & Groom-Pub fuhr. Zu dieser Zeit fungierte er noch als Fahrer, Roadie, Texter und Presse-Beauftragter.
    Erst im Dezember 1990 stand er zusammen mit der Band als zweiter Gitarrist auf der Bühne

1z14fpg

7) Statt “Theme From MASH” wollte Richey eigentlich den Song “Bye bye baby” (Nummer 1 der Bay City Rollers,
    eigentlich ein Song der Four Seasons) aufnehmen. Er wurde überstimmt.